Wir verwenden Cookies für die beste Nutzererfahrung. Es werden Cookies von Dritten eingesetzt, um Ihnen personalisierte Werbung anzuzeigen. Durch die Nutzung der Website stimmen Sie der Speicherung von Cookies auf Ihrem Gerät zu. Informationen zu Cookies und ihrer Deaktivierung finden Sie hier.
 
 
 

Ablauf der Behandlung

Nicht immer sind die Ursachen so schnell gefunden, daß sofort mit einer Behandlung begonnen werden kann. Jede Behandlung muß sorgfältig geplant werden. Besonders die IVF- und ICSI-Behandlungen erfordern eine perfekte Zeiteinteilung. Denken Sie also eher langfristig, so vermeiden Sie Enttäuschungen und Frustration.
Die IVF-Behandlung besteht aus verschiedenen Phasen, die wir Ihnen im Folgenden erläutern wollen. Natürlich wird jede Behandlung individuell auf Sie abgestimmt. Deshalb kann es im Einzelfall auch zu Abweichungen von dem hier skizzierten Ablauf kommen.
 
 
 
 

Vorbereitungsphase

In den meisten Fällen beginnt die Behandlung in der zweiten Zyklushälfte vor dem eigentlichen Stimulationsbeginn. Durch die Gabe bestimmter Medikamente, sogenannter GnRH-Analoga, wird vorübergehend die körpereigene Produktion an Fruchtbarkeitshormonen reduziert.
 
Weiterlesen
 

Stimulation

Die eigentliche Stimulation der Eierstöcke mit follikelstimulierendem Hormon (FSH) beginnt meistens am ausgemachten Tag des Zyklus. Durch die hormonelle Stimulation regen wir mehrere Follikel zum Wachstum an, mit dem Ziel, auch mehrere Eizellen zu gewinnen. Dies erhöht die Chancen der Behandlung.
 
Weiterlesen
 

Spontanzyklus: Zurück zur Natur

Jede 10. Frau ist ein sogenannter "low responder", das heißt trotz hochdosierter Gabe von Hormonen entwickeln sich nur 1- 4 Eibläßchen. Die ovarielle Reserve der betroffenen Frau ist vermindert.
 
Weiterlesen
 

Auslösen des Eisprungs

Sobald die Untersuchungen zeigen, daß der optimale Zeitpunkt zum Auslösen des Eisprungs gekommen ist, in der Regel nach 11 bis 13 Stimulationstagen, wird die FSH-Behandlung abgesetzt. Anschließend wird der Eisprung durch eine hCG-Spritze ausgelöst.
 
Weiterlesen
 

Eizellenentnahme

34 bis 36 Stunden später, d. h. am übernächsten Tag nach der hCG-Spritze, werden die Follikel mit Hilfe der Ultraschalltechnik und einer feinen Nadel meist durch die Scheide gewonnen (Follikelpunktion). Um Ihnen diesen Eingriff zu erleichtern, wird Ihnen entweder ein kleines Schmerz- oder Beruhigungsmittel oder eine schwache Narkose verabreicht
 
Weiterlesen
 

Spermiengewinnung

Ihr Partner wird gebeten, eine durch Masturbation gewonnene Samenprobe in der Praxis abzugeben. Es besteht die Möglichkeit, die Samenprobe mitzubringen, diese sollte jedoch nicht älter als eine Stunde sein, ein Transportbecher wird von uns bereitgestellt. Sollte es hier Schwierigkeiten geben, sprechen Sie uns offen an. Es wird sich ein Weg finden, der für Ihren Partner akzeptabel ist.
 
 

Künstliche Befruchtung

Nach der Eizellentnahme wird die Eizelle mit der Samenzelle mittels IVF, ICSI, IMSI befruchtet. Die Embryonen werden dann in zwei unterschiedliche Nährmedien überführt. Nach 18 Stunden erfolgt die erste Kontrolle unter dem Mikroskop um festzustellen wie viele Eizellen sich befruchtet haben. Im Acht-Zell-Stadium (Tag 3) erfolgt eventuell der Embryotransfer oder das Übertragen in eine neue Nährlösung zur Blastozystenkultur.
 
 

Embryotransfer

Ist im Nährmedium mindestens ein Embryo herangereift, wird dieser in einem dünnen biegsamen Katheter in die Gebärmutterhöhle oder in den intakten Eileiter übertragen. Diese Übertragung ist im Allgemeinen schmerzlos. Pro Transfer werden maximal zwei befruchtete Embryonen übertragen. Ob Ihr Partner beim Embryotransfer dabei ist, sollten Sie gemeinsam entscheiden.
 
Weiterlesen
 

SET: "single embryo transfer"

Das große Ziel aller IVF- Zentren dieser Welt ist die Reduktion der Zwillings- und vor allem Drillingsschwangerschaften, die fast immer eine Risikoschwangerschaft darstellen.
Am Beginn der IVF-Behandlungen gab man standardmäßig mindestens 2 Embryonen zurück. Trotzdem waren die Schwangerschaftsraten nicht gut.
 
Weiterlesen
 

Gelbkörperphase

Nun beginnt die lange Zeit des Wartens, die oft schwierig zu ertragen ist, weil sie mit großer innerer Anspannung und Unruhe verbunden sein kann. Auch wenn es schwer fällt, versuchen Sie ruhig zu sein und ein "normales Leben" zu führen.
 
Weiterlesen
 
 
 
 

Von Träumen, die Wirklichkeit wurden

Glückliche Eltern machen Mut

Unser Wunschkind!

Da sich unser sehnlichster Wunsch, Eltern zu werden, über lange Zeit nicht erfüllt hat, ergriffen wir die Möglichkeit, mittels IVF-Behandlung Eltern zu werden.
Weiterlesen

Unser Kind!

Es ist eine enorme Belastung, sagt die Erfahrung.
Es ist das größte Glück, sagt die Liebe.
Es ist unser Kind, sagen wir.

Weiterlesen

Soll wirklich niemals ein Kind "Mama" zu mir sagen?

Sechs Jahre lang versuchte ich schwanger zu werden, aber es wollte nicht klappen.
Weiterlesen