Wir verwenden Cookies für die beste Nutzererfahrung. Es werden Cookies von Dritten eingesetzt, um Ihnen personalisierte Werbung anzuzeigen. Durch die Nutzung der Website stimmen Sie der Speicherung von Cookies auf Ihrem Gerät zu. Informationen zu Cookies und ihrer Deaktivierung finden Sie hier.
 
 
 
 

Änderung in der Medikation

Nach den neuesten Erkenntnissen empfehlen wir nach einer IVF Behandlung eine Änderung in der Medikation.
Nach der neuesten Erkenntnis ist nach einer IVF Behandlung nur bis zur 5. Schwangerschaftswoche eine Verabreichung von Progesteron notwendig. Dies gilt nur für Frauen unter 40 Jahren. (Early Progesteron cessation after IVF/ICSI A RANDOMIZED CONTROLLED TRIAL fertstert vol.98 issue4, 858-862Velasco)
Bei einem Kryoversuch und bei der Eizellspende muss man bis zum Ende der 9. Schwangerschaftswoche die Progesterongabe fortsetzen. Das Gleiche gilt auch für die Östrogengabe.

Was bedeutet das für die Praxis: Wir machen 16 Tage nach der Punktion bei allen IVF/ICSI Patientinnen den Schwangerschaftstest. Wir empfehlen normalerweise einen Harnschwangerschafts-test den die Frau von uns mitbekommt. Wenn man einen Bluttest macht, sollte der über 100 sein. Eine Woche nach dem Test empfehlen wir den vaginalen Ultraschall. Zu dem Zeitpunkt muss man einen kleinen Fruchtsack sehen 2-8 mm. Sieht man den Fruchtsack empfehlen wir das Absetzen von Progesteron und E2 und eine Kontrolle in 2 Wochen. Eine Messung des bHCG halten wir nicht für sinnvoll. Sieht man Anfang 5. SSW keinen Fruchtsack muss unbedingt bHCG bestimmt werden und eine Eileiterschwangerschaft ausgeschlossen werden. Ab einem Wert von 1000 bHCG sollte ein Fruchtsack erkennbar sein. Cave Mehrlingsschwangerschaft. Treten dann Blutungen auf muss man den Patienten versichern das auch mit Blutung eine normale Schwangerschaft noch wahrscheinlich ist, sicher aber nicht durch Progesteron eine Fehlgeburt verhindert werden kann.
Dies gilt nicht für Kryotransfer und Eizellspende.

ZUSAMMENFASSEND gelten für alle Schwangerschaften:
Sieht man einen Fruchtsack ist eine Progesterongabe nicht mehr sinnvoll. Bei Blutungen muss man mit häufigen Kontrollen und der Versicherung, dass keine Therapie hilfreich ist, die Patienten begleiten. Die Ausnahmen sind Kryotransferpatientinnen und Eizellempfängerinnen. Eventuell auch Frauen über 40 und Endometriosepatientinnen.
 
 
 

Von Träumen, die Wirklichkeit wurden

Glückliche Eltern machen Mut

Unser Wunschkind!

Da sich unser sehnlichster Wunsch, Eltern zu werden, über lange Zeit nicht erfüllt hat, ergriffen wir die Möglichkeit, mittels IVF-Behandlung Eltern zu werden.
Weiterlesen

Unser Kind!

Es ist eine enorme Belastung, sagt die Erfahrung.
Es ist das größte Glück, sagt die Liebe.
Es ist unser Kind, sagen wir.

Weiterlesen

Soll wirklich niemals ein Kind "Mama" zu mir sagen?

Sechs Jahre lang versuchte ich schwanger zu werden, aber es wollte nicht klappen.
Weiterlesen